Nestor Lasso | Kolumbien - 200g
Nestor Lasso | Kolumbien - 200g
Nestor Lasso | Kolumbien - 200g
Nestor Lasso | Kolumbien - 200g
Nestor Lasso | Kolumbien - 200g
Nestor Lasso | Kolumbien - 200g
Nestor Lasso | Kolumbien - 200g
Nestor Lasso | Kolumbien - 200g

Nestor Lasso | Kolumbien - 200g

19,90 € Sale Save

Only 0 left in stock

Von der unglaublichen Farm El Diviso!


Ursprungsland: Kolumbien - Huila, Pitalito
Farm: El Diviso
Cultivar: Bourbon Aji
Verarbeitung: Washed mit Thermal Shock Processing
Altitude: 1750 Masl.
Geschmacksnoten: Zitronengras, Minze, Hibiskus, Granatapfel, Rosenwasser
Röstung: Omni

Vor 5 Jahren übernahmen Nestor Lasso und sein Bruder Adrian den Familienbetrieb und entschieden sich für die Spezialisierung auf Spezialitätenkaffee und Experimente, statt wie ihre Eltern einfach nur Kaffee für den Weltmarkt anzubauen. Heute, im Alter von 22 und 24 Jahren, haben sich die beiden Brüder mit Jhoan Vergara, ebenfalls Kind eines Kaffeepflanzers, zusammengetan, um El Diviso zu gründen. El Diviso vereint die beiden Familienbetriebe, El Diviso (Nestor und Adrian Lasso) und Las Flores (Jhoan Vergara), nahe der Stadt Pitalito in der Region Huila in Kolumbien. Diese Partnerschaft war großartig, da diese drei jungen Männer ihr Wissen vereinten, um die Qualität zu verbessern.
Dann, vor 3 Jahren, begannen Cat & Pierre, Gründer von CATA Export, von welchen wir als Südseite den Kaffee beziehen, und die 3 Produzenten einen Prozess von “Trial and Error“, um die Fermentationsprozesse und -protokolle auf der Farm zu definieren, mit dem Ziel, diese Kaffees direkt auf den britischen Markt zu bringen. Dieser Lernprozess war zeit- und kostenintensiv, führte aber zu einem spannenden Ergebnis, da diese Kaffees heute in vielen Barista-Wettbewerben in Europa verwendet werden. Kürzlich gewannen sie den 1. Platz beim Brewers Cup in Irland und den 3. in Österreich.
Heute arbeiten Cata Export und Finca El Diviso als ein Team, weshalb Cat auf dieser Reise ins Vereinigte Königreich nicht alleine ist, sondern von Nestor begleitet wird, um schließlich alle Röstereien zu treffen, die ebenfalls an diesem Prozess beteiligt waren. Die Freundschaft zwischen Nestor und Cat ist ein gutes Beispiel für das, was Cata Export macht: Die direkte Arbeit von den Farmen ist für sie ein sehr bereichernder Prozess, nicht nur wegen der Komplexität der Themen wie Agronomie, sondern auch wegen der Beziehungen, die Cata aufbaut, was letztendlich zu einem wirtschaftlichen Vorteil für die Gemeinschaft von Cata führt, sodass viele junge Produzenten wie Nestor beim Kaffee bleiben und die Chance haben, eine Karriere aufzubauen.

Nestors Worte:
Aufgewachsen in der malerischen Vereda Normandia, unweit der Stadt Pitalito im südlichen Huila, war ich von klein auf von den weiten Kaffeeplantagen unserer Familie umgeben. Diese idyllische Region, bekannt für ihre reiche Kaffeetradition, bot mir eine Kindheit voller unbeschwerter Tage, gespielt unter dem weiten Himmel, versteckt zwischen den Schatten der Natur. Es war eine Zeit der Freude und des Zusammenhalts in einer Gemeinschaft, wo jeder jeden kannte und ein Gefühl der Sicherheit allgegenwärtig war.

Trotz der Schönheit und Ruhe, die mein Zuhause umgibt, ist das Leben als Kaffeeproduzent mit Herausforderungen verbunden. Die Entlohnung ist oft gering, und die harte Arbeit auf den Plantagen wirkt auf viele junge Menschen wenig verlockend. Viele entscheiden sich für ein Leben abseits der Felder, suchen in der Stadt nach weniger anstrengenden Berufen, getrieben von der Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch für mich lag der wahre Wert nicht allein im materiellen Gewinn. Meine Leidenschaft für den Kaffee und seine Produktion wurzelt tief in meiner Seele.

Die Entdeckung des Spezialitätenkaffees als Weg zu wirtschaftlicher Entwicklung und persönlicher Entfaltung eröffnete mir neue Horizonte. Ich vertiefte mich in das Studium der Kaffeeproduktion, fasziniert von den endlosen Möglichkeiten, die sich durch die Verfeinerung der Prozesse ergeben. Dank der engen Zusammenarbeit mit Cat und Pierre sowie der Einsichten, die soziale Medien bieten, begann ich zu verstehen, wie unser Kaffee den Weg zu Liebhabern in Europa findet.

Cat, eine Mentorin von unschätzbarem Wert, eröffnete mir die Welt des Cuppings. Sie lehrte mich die Kunst, Qualität zu erkennen und zu bewerten, die feinen Nuancen des Geschmacks zu erfassen und den Einfluss unserer Arbeit auf jede Tasse Kaffee zu verstehen. Diese Fähigkeit, die sensorischen Aspekte unserer Bemühungen zu begreifen, wurde zu einem Eckpfeiler unseres Erfolgs.

In dieser Reise, die weit über den Anbau von Kaffee hinausgeht, habe ich erkannt, dass wahre Leidenschaft der Schlüssel ist. Sie treibt uns an, Grenzen zu überschreiten, Neues zu wagen und letztlich einen Kaffee zu produzieren, der nicht nur unseren Lebensunterhalt sichert, sondern auch die Herzen der Menschen weltweit erobert.

Zum Prozess:
1. Handauslese der reifsten Kirschen
2. Dichteselektion durch Einlegen in Wasser und Entfernen der auf der Oberfläche schwimmenden Kirschen
3. Anaerober Prozess in einem versiegelten Plastikbeutel für 24-32 Stunden bei einer kontrollierten Temperatur von 16°-17°
4. Die Kirschen werden entpulpt und zur Oxidation für 6 Stunden stehen gelassen, während derer der Kaffeemost (Saft oder Extrakt, der während der Oxidation entsteht) geerntet wird
5. Der Kaffee wird erneut in versiegelten Tanks mit dem geernteten Most für 28-32 Stunden fermentiert (zweiter anaerober Prozess)
6. Die Bohnen werden mit heißem Wasser gewaschen, um das Mucilage zu entfernen, und dann mit kaltem Wasser, um den Fermentationsprozess zu stoppen (thermischer Schock)
7. Die Bohnen werden zum Trocknen in Marquesinas für 16-25 Tage ausgelegt, je nach Wetterlage